Unterwegs mit Jacobs Motorbremse mit hoher Leistungsdichte

Nach einem erfolgreichen Start der High Power Density® (HPD®) Motorbremse im frühen 2016, setzte der HPD Demo-LKW seine Tour mit einem Stopp am Ramstein Autohof, einem Autohof in Ramstein, Deutschland fort. Auf dem Autohof hatten LKW-Fahrer, die Ramstein passierten, die Möglichkeit, sich hinter das Steuer des HPD-LKWs zu setzen. Wie bei allen unseren Vorführungen boten wir eine Fahrt in einem Vergleichsfahrzeug mit den exakt gleichen Spezifikationen an, und dann eine Fahrt im LKW mit dem neuen HPD-System. Beide Lastwagen waren voll mit 40 Tonnen GCW beladen, um einen fairen Vergleich zu ermöglichen. Für die Ramstein-Demo wählten wir eine Route, die aus einigen Hochgeschwindigkeitsstrecken bestand, um in die höheren Getriebegänge und einige signifikante Steigungen für Echtzeit-Bergab-Verzögerungsbetrieb zu gelangen. Die Route wird häufig für Demonstrationen und Vergleichsfahrten des Fernfahrer Magazins verwendet, die über diese Demonstration in ihrer Ausgabe vom Februar 2017 berichteten.
Ramstein wurde auch aufgrund seiner enormen Größe und seiner Beliebtheit bei allen Arten von Fahrern aus allen möglichen Segmenten der Transportwelt und aus vielen verschiedenen Ländern ausgewählt. Mit dem US-Militärstützpunkt um die Ecke stießen wir auf mehrere Fahrer, die bestimmte militärische Güter wie Munition und Sprengstoff in ganz Europa transportieren. Sicherheit bei ihren täglichen Aufgaben ist diesen Fahrern sehr wichtig!
Anders als bei der Beaconsfield-Demo in Großbritannien, wo der Antriebsstrangretarder nicht so weit spezifiziert ist, haben die meisten der in Deutschland spezifizierten Schwerlastkraftwagen einen Antriebsstrangretarder. Die Demonstration von Ramstein erlaubte es Jacobs daher, einen besseren Einblick zu erhalten, wie sich HPD mit einem Antriebsstrang-Retarder vergleichen lässt, aus Sicht des täglichen Benutzers.

Die meisten Fahrer, die an Bord des HPD-Demo-LKWs waren, waren von der Leistung der Motorbremse, insbesondere im Vergleich zu einem Antriebsstrangretarder, überrascht. Zusätzlich zu diesem und dem offensichtlichen wirtschaftlichen Aspekt, der sie überraschte, sahen sie große Vorteile hinsichtlich der zusätzlichen Sicherheit und des Fahrerkomforts, was an sich ein sicherheitsfördernder Aspekt ist.

"In jeder Hinsicht ist die Bremsleistung der eines Retarders sehr ähnlich."
"Dieses Ding bremst schon bei sehr niedrigen Drehzahlen. Normalerweise bin ich bei 2100 U/min., jetzt sind wir bei 1200 U/min. "
"Ein Viertel der Kosten für einen Retarder? Das ist wirklich interessant."
"Wenn Sie keinen Retarder haben, ist die Motorbremse am wichtigsten. Dieses System liefert enorme Leistung, muss ich sagen."

Andere Demonstrationen auf OEM-Ebene unterstrichen, was wir von allen Teilnehmern, egal ob erfahren oder nicht, gehört haben, wann immer wir sie am Steuer des LKWs hatten: HPD neigt wirklich zu einem Bedarf auf dem Markt. Dies ist ein Beweis dafür, dass die neue HPD Motorbremse tatsächlich die nächste Generation von Motorbremsung darstellt und für den Anwender einen hohen Wert darstellt, sei es der Flottenmanager, der Fahrer oder sogar die Servicetechniker, deren tägliche Arbeit von zuverlässigen Transportlösungen abhängt. Es ist daher nur logisch, dass Jacobs derzeit an nicht weniger als neun OEM-Entwicklungsprogrammen für HPD weltweit arbeitet.

Die Technik hört jedoch nie auf, und schon gar nicht bei Jacobs Vehicle Systems. Seit der Tour mit dem HPD-Truck entwickelte Jacobs eine weniger komplizierte und kosteneffektivere Lösung, die 1,5-Takt HPD genannt wird. Abhängig von den Motoreigenschaften und den grundlegenden Konstruktionsgrenzen kann der 1,5-Takt HPD fast die volle HPD-Leistung liefern, während nur die Auslassseite des Ventiltriebs manipuliert wird (vs. Einlass und Auslass mit vollem HPD). Die geringere Komplexität ergibt sich zudem aus dem neuen modularen Design, das die Motorbremse in eine Reihe von Bausteinen verwandelt, aus denen der Endnutzer selbst entscheiden kann, was er wirklich für seine Anwendungen benötigt. Eine Standard-Dekompressionsvorrichtungsbremse kann so konstruiert werden, dass sie sich sehr leicht in einen 1,5-Takt oder eine volle HPD-Motorbremse umwandeln lässt. Dies ermöglicht eine bessere Anpassung an die Bedürfnisse des Marktes mit immer mehr globalisierten Motorplattformen, während gleichzeitig Engineering- und Validierungszeiten und -kosten minimiert werden.

Diese neue Technologie, bei der die bewährte Hardware zum Einsatz kommt, hat bereits die strenge Zuverlässigkeits- und Haltbarkeitsanforderungen von Jacobs erfüllt. HPD wird dadurch leichter in viele weitere Motorplattformen zu integrieren sein, einschließlich Motoren, die auch mit komprimiertem Erdgas (CNG) oder alternativ betankt existieren. Für CNG-Motoren, die aufgrund ihres niedrigeren Verdichtungsverhältnisses kaum mit Motorbremsen ausgestattet sind, kann HPD Levels der Motorbremsung erreichen, die derzeit nur bei mit Dieselmotoren betriebenen Motoren möglich sind.