Jacobs eröffnet Motorbremsen-Produktion in der Tschechischen Republik

21. September 2018
Jacobs erweitert die Produktion in Europa mit neuem Werk in Brünn

Das neue europäische Werk von Jacobs für die Fertigung von Motorbrems- und Ventilsteuerungssystemen wird die Produktionsstandorte in den USA und China ergänzen.

BLOOMFIELD, CT, USA – Jacobs Vehicle Systems®, der weltweit führende Hersteller von Motorbremssystemen und Ventilsteuerungstechnologien für Heavy-Duty-Dieselmotoren, hat auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover die Eröffnung einer Produktionsstätte in der tschechischen Stadt Brünn angekündigt. Mit dem neuen Werk rückt Jacobs in die Nähe seiner europäischen Kunden und reagiert auf die wachsende Nachfrage nach den technischen Lösungen des Unternehmens.

Das Jacobs-Werk in Brünn wird ab Anfang 2019 zunächst bis zu 100.000 Motorbremsen jährlich für Hersteller von schweren Motoren und Nutzfahrzeugen produzieren. Die Produktionskapazitäten der 2.000 Quadratmeter großen Anlage können sukzessive auf bis zu 200.000 Einheiten pro Jahr verdoppelt werden. Im ersten Schritt werden über 20 neue Arbeitsplätze geschaffen, weitere 30 sind im Rahmen einer möglichen künftigen Erweiterung geplant.

Dennis Gallagher, Präsident von Jacobs Vehicle Systems, erläutert: „Mit der Eröffnung eines neuen Werks in der Tschechischen Republik steigert Jacobs seine Präsenz und seine Reaktionsfähigkeit auf dem europäischen Kontinent. Diese Investition zeigt unser Engagement für die in Europa ansässigen OEM, mit denen wir eng und partnerschaftlich zusammenarbeiten.“

Das Jacobs Maschinenbau-Team am Hauptsitz des Unternehmens in Bloomfield, CT hat Produktionsmaschinen gebaut, die an das neue Brünner Werk geliefert werden.

Jacobs arbeitet in Europa mit Fahrzeug- und Motorenherstellern wie zum Beispiel Daimler, DAF, Deutz, Ford Otosan und Volvo Group zusammen. Hier wie auch in anderen Regionen ist das Interesse an den technischen Lösungen von Jacobs groß – zum einen weil es einen erhöhten Bedarf an Lösungen zur Kraftstoffeinsparung und Emissionsreduzierung gibt, zum anderen, weil Jacobs sein Produktportfolio durch neue Einsatzfelder für seine Ventilsteuerungssysteme erweitert hat.

2016 führte Jacobs die High Power Density (HPD) Motorbremse ein; sie erreicht bzw. übertrifft die Bremsleistung eines Antriebsstrangretarders – und das für einen Bruchteil des Preises. 2017 brachte Jacobs die zweistufige variable Ventilsteuerung (VVA) auf den Markt, die nahezu identische Vorteile wie die vollständig flexible VVA bietet, jedoch zu erheblich niedrigeren Kosten. Anfang September 2018 stellte das Unternehmen seine neue Technologie zur Zylinderdeaktivierung (Cylinder Deactivation, CDA) vor, die die Auspuffemissionen reduziert und die Kraftstoffeffizienz erhöht.

Jacobs betreibt neben der 25.000 Quadratmeter großen Design-, Test- und Fertigungseinrichtung in Connecticut, USA, außerdem ein Werk in Suzhou, China.

Kontakt:
Paul F. Paré
Senior Director für Marketing und Geschäftsentwicklung
+1 (860) 243-7643