Produktionsstart für Fulcrum Bridge Motortechnologie von Jacobs Vehicle Systems

1. September 2021
Jacobs führt die Fulcrum-Bridge-Technologie ein

Jacobs Vehicle Systems, führender Hersteller von Verzögerungssystemen und Ventilsteuerungen für Nutzfahrzeuge, hat an seinem Hauptsitz in Bloomfield, Connecticut/ USA, mit der Produktion der Fulcrum Bridge begonnen. Die Fulcrum Bridge ermöglicht erstmals die Verwendung herkömmlicher Motorbremsen gemeinsam mit automatischen hydraulischen Ventilspiel-Ausgleichselementen (sogenannten „Hydrostößeln"). Bislang waren diese Systeme nicht miteinander kompatibel. Beide Technologien steigern die Fahrzeugleistung und senken die Betriebskosten.

Fulcrum Launch Das erste Fulcrum Bridge Produkt von Jacobs umfasst eine leistungsstarke Dekompressionsbremse und wird in einer hochmodernen halbautomatischen Fertigungsstraße hergestellt. Es ist Teil eines kompletten Ventiltriebsystems, das an einen Erstausrüster in den USA geliefert wird. Zunächst wird das Produkt in Off-road Fahrzeugen eingesetzt. Der Einsatz in weiteren heavy-duty Off-Highway-Anwendungen wie z. B. in knickgelenkten Muldenkippern für Bau und Bergbau sowie in landwirtschaftlichen Fahrzeugen soll folgen.

Steve Ernest, Vice President of Engineering & Business Development bei Jacobs Vehicle Systems, erklärt: „die Fulcrum Bridge ist wirklich bahnbrechend, weil Motorenhersteller sich jetzt nicht mehr zwischen Hydrostößeln, die die Spielfreiheit im Ventiltrieb regeln und aufrechterhalten, und einer Jake Brake® entscheiden müssen. Mit der Fulcrum Bridge Technologie ist es nun möglich, die Vorteile unserer weltbekannten Motorbremse zu nutzen und gleichzeitig die Gewissheit zu haben, dass das Ventilspiel über die gesamte Lebensdauer des Motors in Ordnung ist".

Motorbremsen sind äußerst sinnvoll, weil sie den Verschleiß und die Wartung der Betriebsbremse reduzieren, die Sicherheit auf Gefällestrecken und mit schwerer Ladung erhöhen und weil sie die Gesamtbetriebskosten senken. Hydraulische Ventilspiel-Ausgleichselemente sorgen bei allen Betriebszuständen des Motors und während der gesamten Lebensdauer des Motors für konsistente Ventilbewegungen und steigern dadurch die Effizienz. Ein regelmäßiges Ein- und Nachstellen des mechanischen Spiels wird dadurch überflüssig. Weniger Wartungsaufwand ist vor allem bei Off-Highway-Fahrzeugen vorteilhaft, insbesondere wenn die Motoren nicht leicht zugänglich sind und unter Umständen aufwendig ausgebaut werden müssen.

Engine Braking With and Without Fulcrum TechnologyBisher konnten herkömmliche Motorbremsen nicht zusammen mit hydraulischen Ventilspiel-Ausgleichselementen eingesetzt werden, weil sich der Hydrostößel beim Bremsen ausdehnt, was zu einem Kontakt zwischen Ventil und Kolben führen kann. Die neue Jacobs-Technologie basiert auf einer Ventilbrücke mit Scharnier, die den Hydrostößel während des Motorbremsvorgangs mit einer Blindlast beaufschlagt, um genau dieses Ausdehnen zu verhindern.

Noch größere Vorteile lassen sich durch den Einsatz der Fulcrum Bridge Technologie in On-Highway-Nutzfahrzeugen erzielen. Ab 2024 bzw. 2030 gelten weltweit verschärfte Emissionsvorschriften für diese Fahrzeuge. Die Verwendung von hydraulischen Ventilspiel-Ausgleichselementen ermöglicht die Aufrechterhaltung des optimalen Ventilhubs über die gesamte Lebensdauer des Motors, so dass die ursprüngliche Motor- und Emissionsleistung erhalten bleibt. Dies sorgt für gleichmäßige Dieselpartikelfilter-Regenerationsintervalle und dafür, dass der Motor länger einwandfrei läuft.

Weitere Informationen über die Fulcrum Bridge und die Motorbremstechnologien von Jacobs finden Sie auf https://de.jacobsvehiclesystems.com/technologies