Jacobs führte die zweistufige variable Ventilsteuerung ein, um Motorleistung und Effizienz zu verbessern.

17. Juli 2018
Jacobs 2-stufige variable Ventilsteuerung bietet erhebliche Leistungsvorteile

BLOOMFIELD, CT, USA - Jacobs Vehicle Systems®, der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen und Ventilsteuerungen für LKW-Dieselmotoren, bringt eine zweistufige variable Ventilsteuerung auf den Markt. Indem sie die Leistung und Effizienz über den gesamten Betriebsbereich des Motors erhöht, wird die zweistufige variable Ventilsteuerung Motorenherstellern helfen, den Kraftstoffverbrauch und die Auspuffemissionen weiter zu senken und eine Reihe weiterer Vorteile bringen.

Die Einführung der 2-stufigen variablen Ventilsteuerung ist eine Weiterentwicklung des vollständig flexiblen VVA Ansaug- und Abgassystems von Jacobs, das den führenden Motorenherstellern mehr als zwei Jahrzehnte zuverlässigen Service bietet. Die relative Einfachheit des neuen Systems spiegelt die jahrelange Forschung und Entwicklung flexibler variabler Ventilsteuerung wider, um ein optimiertes Zwei-Positionen-System zu erhalten, das einen großen Teil der Vorteile auf kosteneffizientere Weise bietet.

2-stufige variable Ventilsteuerung bietet dem Verbrennungsingenieur die Möglichkeit, die Ventilsteuerung bei zwei Betriebspunkten anstelle der herkömmlichen Einzelzeitsteuerung zu optimieren, wenn sie von einer feststehenden Kurve aus angetrieben werden.

Steve Ernest, Vice President für Engineering und Business Development, sagte: "Durch die Vereinfachung unserer variablen Ventiltechnologie haben wir einen kommerziell wünschenswerten Kompromiss geschlossen, der die Leistungsvorteile vollflexibler variabler Ventilsteuerung nur geringfügig reduziert, aber die Komplexität der Kalibrierung erheblich reduziert Kosten. Jacobs bietet maßgeschneiderte Lösungen basierend auf der Motorarchitektur eines einzelnen Kunden und den Problemen, die es zu lösen gilt. Wir geben Engine-Designern die Möglichkeit, einige Flexibilität durch variable Ventilsteuerung hinzuzufügen, ohne wesentliche Änderungen der Basis-Engine vornehmen zu müssen."

Jacobs verfügt über langjährige Erfahrung beim Öffnen und Schließen von Ventilen, um Motorbremsung zu ermöglichen. Als die Marktnachfrage nach erhöhter Kraftstoffeinsparung und Kontrolle der Abgasnachbehandlung wuchs, war es für Jacobs eine logische Weiterentwicklung, sowohl in der technischen Kompetenz als auch in der kommerziellen Positionierung, den Kunden eine ähnliche Ventiltriebflexibilität bei positiver Leistung zu bieten.

Viele kleine, aber kumulativ signifikante Leistungsvorteile

Tausende von Stunden erfolgreichen Motor Tests, auf der Bank und in Fahrzeugen, haben die Vorteile von 2-stufige variable Ventilsteuerung gezeigt.

Das frühere oder spätere Schließen des Einlassventils reduziert den Kraftstoffverbrauch, optimiert das Verdichtungsverhältnis je nach Last, verbessert das Einschwingverhalten sowie den Anlauf und reduziert die Emissionen, indem es das Nachbehandlungssystem während des Schwachlastbetriebs auf Temperatur hält.

Ein frühzeitiges Öffnen des Auslassventils ermöglicht ein schnelleres Aufwärmen des Motors und des Nachbehandlungssystems, verbessert die Reaktion des transienten Turboladers und die Emissionen, indem das Nachbehandlungssystem während des Schwachlastbetriebs heiß gehalten wird. Es kann auch eine In-Zylinder-Lösung sein, die bei der Regeneration von Dieselpartikelfiltern hilft, indem teure und wenig zuverlässige Abluftheizungen und -dosierer ersetzt werden.

Die interne Abgasrückführung stabilisiert die Kaltstartverbrennung, verkürzt die Motoraufwärmzeit, verbessert die Nachbehandlungsleistung und senkt die Emissionen, indem das Nachbehandlungssystem während des Schwachlastbetrieb warm gehalten wird. Dieses System ist sowohl in den Abgas- als auch in den Einlassventilöffnungsvarianten erhältlich, reagiert schneller als externe Abgasrückführungssysteme (AGR-Systeme) und ermöglicht die Verkleinerung oder Eliminierung externer AGR-Systeme.

Im technischen Detail: 2-stufige variable Ventilsteuerung

  • Das frühzeitige Schließen des Einlassventils wird erreicht, indem auf einem früh schließenden Profilhauptereignis mit deaktivierter Hilfsventilbewegung (normales Schließen) gearbeitet wird.
  • Ein spätes Schließen des Einlassventils wird erreicht, indem ein spät schließendes Nockenprofil an dem Hilfskipphebel aktiviert wird, um das Ventil länger offen zu halten.
  • Sowohl frühe als auch späte 2-Position variable Ventilsteuerungs-Systeme haben mechanischen Start ohne Öldruck.
  • Ein frühzeitiges Öffnen des Auslassventils wird mit einem früh öffnenden Nockenprofil am Hilfskipphebel oder Leerlaufsystem erreicht und bei Bedarf mit Motoröl betätigt.
  • Hilfsereignisse für die interne Abgasrückführung und die Dekompressionsvorrichtungsbremse werden auf die gleiche Weise wie Einlass- oder Auslass-2-Position variable Ventilsteuerungs-Systeme übertragen.
  • Die Zylinderdeaktivierung ist auch durch den Einsatz der Jacobs Lost-Motion-Ventilbrücke-Technologie möglich.